© SONNENTOR
12. Dezember

Chinesischer Grüntee

Weihnachten rund um die Welt

Heute ziehen wir den Chinesischen Grüntee aus dem Kalender. China und Weihnachten - wie passt das denn zusammen? Weihnachten ist zwar keine chinesische Tradition, aber in den letzten Jahren wurde das besinnliche Fest auch in China immer populärer. Dabei sind ganz eigene Bräuche entstanden. Einer davon sind die Weihnachtsäpfel.

Rund um Weihnachten wird das Obst in schönen Geschenkpackungen oder mit Glückwünschen bedruckt angeboten. Aber warum gerade Äpfel? Ein Grund könnte sein, dass die erste Silbe des Wortes „Apfel“ im Chinesischen ähnlich wie die erste Silbe von „Heiligabend“ klingt. 

Chinesischer Grüntee bio Doppelkammerbeutel

€ 3,79
€ 140,40/1000g
inkl. MwSt, zzgl. Versand
€ 140,40/1000g

inkl. MwSt, zzgl. Versand

Weihnachtsbräuche von Welt

Neben den chinesischen Weihnachtsäpfeln gibt aber noch viel mehr Weihnachtstraditionen rund um die Welt - von der italienischen Weihnachtshexe über die schwedische Lucia bis zu zu den isländischen Weihnachtskerlen.

Die Weihnachtskerle auf Island

Während wir auf den 24. Dezember hin fiebern, freuen sich die Menschen auf Island über dreizehn Tage Bescherung. Hier kommt zu Weihnachten nicht das Christkind, sondern die „Jólasveinar“, die sogenannten Weihnachtskerle. 13 sind es an der Zahl, die ab dem 12. Dezember tag für Tag die Häuser der Isländerinnen und Isländer besuchen. Früher haben sie dabei oftmals Streiche gespielt. Heute verteilen sie Geschenke. Es gibt sogar eigene Jólasveinar“- Adventkalender mit 13 Türchen.

Das Luciafest in Schweden

Der 13. Dezember ist einer der schönsten Feiertage in Schweden. An diesem Tag wird Santa Lucia gefeiert – das Lichterfest, das Freude und Helligkeit in die dunklen Tage des Jahres bringen soll. In vielen Städten gibt es Umzüge mit der Lichterkönigin Lucia. Außerdem werden Lucia-Lieder gesungen, Glögg – eine Art schwedischer Glühwein – getrunken und Safrangebäck (Lussekatter) genascht.

Die italienische Weihnachtshexe

Das italienische Weihnachtsfest ist verhext. La Befana, die Weihnachtshexe, läutet in Italien das Ende der Feiertage ein. Mit ihrem Besen fliegt sie am 6. Jänner von Haus zu Haus und verteilt kleine Geschenke an alle braven Kinder. Unartige Kinder hingegen bekommen ein Stück „süße Kohle“, eine schwarz gefärbte Masse aus Zucker. Zum Glück lässt sich die Hexe aber mit Obst und Wein besänftigen.