Jetzt haben wir
den Salat

Mit diesen Kräutermischungen werden selbst die hartnäckigsten Salatverweigerer zu Grünzeugfans!

An heißen Sommertagen kommen coole Salatkreationen gerade recht. Als Grundlage kannst du Blattsalate wie Kopf-, Eisbergsalat oder Lollo Rosso verwenden. Diese haben von Anfang Mai bis Ende Oktober Saison und sind reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Ganz gleich welche Sorte, es gilt: Salate immer nur nach Bedarf ernten oder kaufen, da sie empfindlich sind und schnell verzehrt werden sollten. Frische Salate erkennst du am dichten Stand der Blätter und an saftigen Außenblättern.

Schnittlauch

Tipp: Wickle die Salatköpfe in ein feuchtes Küchentuch und lagere sie im Gemüsefach des Kühlschranks um sie länger frisch zu halten.

Salatbeet

Bei der Zubereitung der Blattsalate darfst du ruhig ins Schleudern kommen. 

Nachdem du den Strunk herausgeschnitten hast, kannst du die losen Blätter mit kaltem Wasser reinigen. Die Blätter erst nach dem Waschen zerkleinern, damit die vielen wertvollen Inhaltsstoffe nicht verloren gehen. Anschließend solltest du die Blätter gut trocknen, damit sie das Dressing gut aufnehmen können. Wer eine Salatschleuder hat, ist hier klar im Vorteil. Ansonsten kannst du die Blätter einfach in ein Küchentuch legen, dieses zuknoten und den Salat so schleudern.

Paprika
DIY Dressing

Zuerst die Pflicht, dann die Kür.

Sind die Salatblätter getrocknet, kannst du sie mit Dressing und Toppings verfeinern. Käse, Früchte, Kräuter und andere Zutaten mit Biss bringen Abwechslung in die Salat-Schüssel. Am besten erst kurz vor dem Verzehr über die Salate geben, damit die Blätter knackig und frisch bleiben. Statt Blattsalaten kannst du auch Couscous, Bulgur oder Nudeln als Salatbasis verwenden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit den SONNENTOR Gewürzmischungen bringst du ganz einfach verschiedene Geschmacksrichtungen in deine Lieblingszutaten.