Rezept für

Amarantschnitten mit Schokolade und Rosenblüten

5 von 5
  • vegan
  • vegetarisch
  • glutenfrei
  • laktosefrei
Für Personen
ca.  60 MIN.

Zutaten

Unser Tipp

Im Kühlschrank halten die Schnitten bis zu 7 Tage. Anstelle von Amarantpops kann auch gepuffter Quinoa verwendet werden.

Zubereitung

  1. Backform mit Backpapier auslegen. Mandeln und Amarant in einer Schüssel vermischen. Datteln entsteinen. 1 EL der cremigen „Sahne“, die sich oben auf der Kokosmilch abgesetzt hat, abschöpfen und für die Glasur zur Seite stellen. Datteln, Kokosmilch, Mandelmus, Kokosöl und die Gewürze in einem Standmixer pürieren. Zur Mandel-Amarant- Mischung geben und mit einem Löffel gründlich verrühren. Masse in die Backform geben, glatt streichen und im Kühlschrank einige Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen.
  2. Für die Glasur Schokolade in einer Schüssel langsam über einem Wasserbad schmelzen (dabei darauf achten, dass sie nicht zu heiß wird). Sind alle Klümpchen geschmolzen, die Schüssel von der Hitze nehmen und die Schokolade etwas abkühlen lassen. Anschließend die Kokossahne vorsichtig unter die flüssige Schokolade rühren. Nach Geschmack süßen.
  3. Flüssige Schokoladenglasur über den gekühlten Amarantboden gießen und weiter abkühlen lassen. Bevor die Schokolade fest wird, die Schnitten mit Fleur de Sel und Rosenblüten bestreuen. 

Dieses Rezept wurde uns zur Verfügung gestellt von Denise (https://femininefood.at). Vielen Dank! Fotocredit: Lukas Lorenz.


Das könnte dir auch schmecken: