Rezept für

Zitronenhuhn

4 von 5
  • glutenfrei
Für Personen
ca. 1 STD. 30 MIN.

Zutaten

Unser Tipp

Du erkennst ob das Hähnchen gar ist, wenn du mit einem Holzspieß oder einer Fleischnadel in die Keule stichst und dabei klarer Saft austritt.

Zubereitung

  1. Das Huhn von innen und außen waschen und trocken tupfen. Die Bauchhöhle gut mit dem frisch vermahlenen Ayurvedischen Zaubersalz, das du bei uns gleich praktisch mit der Gewürzmühle erhältst, salzen.
  2. Zitrone heiß waschen und trockenreiben. Olivenöl, Zitronenschale und -saft, Senf und Witwe Boltes Brathendlgewürz zu einer Marinade verrühren. Kein Wunder, dass Max und Moritz ganz wild auf Witwe Boltes Brathendln waren und dafür sogar aufs Dach gestiegen sind. Der Duft von Witwe Boltes Gewürz nach Rosmarin, Thymian, Zitronengras und Koriander beflügelt einfach – aber bitte nicht nachmachen… nur das köstliche Hühnchen genießen!
  3. Rosmarin waschen und trocken schütteln und die restliche halbe Zitrone in Scheiben schneiden.
  4. Das Huhn innen ein wenig und außen großzügig mit der Marinade bestreichen. Die Zitronenscheiben und den Rosmarin in die Bauchhöhle geben und die Keulen zusammenbinden. Das Hähnchen auf die mit Butter befettete Bratpfanne legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ungefähr 45 Minuten garen.
  5. In der Zwischenzeit die Kartoffeln gründlich waschen und in Salzwasser ungefähr 30 Minuten nicht ganz weich kochen. Die Kartoffel kurz mit kaltem Wasser abschrecken und je nach Größe vierteln oder halbieren. Nach 45 Minuten die Bratpfanne aus dem Ofen nehmen, die Kartoffeln um das Huhn verteilen, nochmals etwas mit der Marinade bestreichen und für weitere 30 bis 40 Minuten im Ofen garen. Das Huhn tranchieren und gemeinsam mit den Kartoffeln auf einer Platte anrichten und mit Zitronenscheiben und Rosmarin garnieren.

Diese tolle Rezeptidee wurde uns zur Verfügung gestellt von Michaela Lang. Vielen lieben Dank!


Das könnte dir auch schmecken: