Genuss, Kinder

Familienfrühstück

Gerade das Frühstück ist die Basis für einen guten Start in den Tag – für Erwachsene und besonders für Kinder.

Gerade das Frühstück ist die Basis für einen guten Start in den Tag – nicht nur für Erwachsene, besonders für Kinder. Das kann Eltern schon einmal unter Druck setzen und Druck kann man als Mama oder Papa am Morgen am wenigsten gebrauchen. Somit gibt es ein paar Tricks & Kniffe, wie man den Tag als Familie ganz entspannt hin bekommt.

Pfefferminze

Vorbereitung bietet wohltuende Entlastung

Familienfrühstück
Guten Morgen

Wie so oft im Leben mit Kindern, hilft gute Planung und Vorbereitung. Ganz viele Frühstücksgerichte lassen sich bereits am Vortag zubereiten und werden am nächsten Morgen nur mehr mit ein paar Handgriffen auf den Familientisch gebracht. Bircher Müsli, Frühstücks-Muffins und Früchte-Tee-Kompott sind einfache Rezepte, die sich sehr gut vorbereiten lassen.

Kommen die Kinder am Morgen nur schwer in Schwung, dauert das Anziehen und Zähneputzen wieder einmal länger als geplant und tickt die ganze Zeit die böse Uhr im Nacken, muss man durch geschickte Vorbereitung nicht auf ein feines Familien-Frühstück verzichten.

Wochenenden sind für Langfrühstücker da

Am Wochenende, wenn man sich mehr Familienzeit gönnen kann, keiner in die Krippe, den Kindergarten oder die Schule muss, kann das Frühstück auch mal richtig zelebriert werden.

Kinder genießen es bei der Zubereitung der Leckereien für den Frühstückstisch zu helfen. Wraps werden mit Erbsenmus bestrichen & aufgerollt, die Bananen für den Smoothie geschält und in grobe Stücke geschnitten.

Kamille

Zur Feier des Tages gibt es nicht nur einen extra großen Cappuccino mit Milchschaum für Mama & Papa, sondern auch einen Schlau-Kakao mit geschäumter, cremiger Mandelmilch für die Kinder. Besonders lecker, wenn noch eine weiche Dattel mit etwas Mandelmus püriert, unter den Kakao gemischt wird. So macht man aus einem Kakao eine unverschämt leckere Köstlichkeit, die die Kinder mit der notwendigen Energie für den Tag versorgt.

(B)Engelchen, die morgens keinen Appetit haben – was nun?

Familienfrühstück

Auch da, den Druck lieber außen vorlassen. Den Kindern ein Frühstück anbieten. Falls es aber mal nicht gegessen wird, als Eltern entspannt damit umgehen.

Einen Versuch wert ist das sämige Früchte-Tee-Kompott zum Trinken. Das Kompott kann in einer großen Tasse serviert werden. Gemeinsam mit dem beiliegenden Teelöffel bekommt das Kind nicht nur warme Flüssigkeit, sondern auch das ein oder andere Stück Obst ins kleine Bäuchlein.

Schaukel

Manche Kinder mögen am Morgen, gerade wenn sie früh aufstehen müssen, trotz aller Alternativangebote nichts essen. Umso wichtiger wird da die Vormittagsjause, die entweder zu Hause, im Kindergarten oder in der Schule eingenommen wird. Das vorbereitete Frühstück also am besten gleich in die Jausenbox packen.

Ein paar Schluck warmer Kinder-Kräuter- oder Früchtetee, den man als Eltern einfach mal als Zaubertrank bezeichnet und dem etwas Apfelzauber-Punsch- Sirup den extra Pfiff verleiht, sind am Morgen für Kinder fein.

Als kleine Motivation, einfach mal mit den Teetassen anstoßen oder das Kind selbst den Teebeutel aussuchen lassen. Das bringt die notwendige Leichtigkeit ins „Trinken“. Wer nichts Warmes mag, kann den Tee auch am Vorabend zubereiten und abkühlen lassen.

Vom Vorleben und Vorbild sein

So wichtig! Wie sollen Kinder die Besonderheit des gemeinsamen Frühstücks und des kurzen Austauschs am Morgen verstehen, wenn Mama oder Papa gestresst durch die Wohnung laufen. Mit der beschriebenen Planung ist ein gemeinsames Frühstück ein wunderbares Ritual. Kurz den Tag besprechen und die Feenträume der Nacht aufarbeiten, gibt Kindern genauso viel Halt, wie die Gute-Nacht-Geschichte am Abend. Genauso werden sich Ihre Kinder auch an Ihren morgendlichen Ess- und Trinkgewohnheiten orientieren – ein guter Anlass sich dessen bewusst zu werden!

Kaefer

Ausgeschlafene (B)Engelchen

Familienfrühstück

Apropos Nacht! Nur ausgeschlafene Kinder freuen sich auf ein leckeres Frühstück. Ist das Kind verschlafen und noch gar nicht richtig im neuen Tag angekommen, hat es zumeist auch keine Lust auf Frühstück, so liebevoll das auch immer vorbereitet sein mag.

Kinder haben ein viel höheres Schlafbedürfnis als wir Erwachsene. Nur, wenn am Morgen ausreichend Zeit und das Kind gut ausgeschlafen ist, klappt es auch mit dem entspannten und gleichzeitig schwungvollen Start in den Tag.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Olivia von More is now