• 100% Bio
  • CO2 neutral
  • Direkter Handel
  • Öko-Verpackung
© SONNENTOR

Verpackung ist uns ein Anliegen

Hier erfährst du warum Verpackung für SONNENTOR so ein wichtiges Thema ist.

Eine der wesentlichsten Herausforderungen für SONNENTOR ist das Thema nachhaltige Verpackung, und das nicht erst seit gestern. Jahrelang auf der Suche nach einer Alternative, fanden wir vor über 10 Jahren die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen auf der BioFach, der Leitmesse für Bio-Lebensmittel. Johannes Gutmann kam dort mit dem Hersteller einer neuartigen Folie basierend auf Holz ins Gespräch. Er erkannte die Chance, damit Plastik zu ersetzen und SONNENTOR wagte das Unterfangen.

Der Rest ist Geschichte. Inzwischen sind 70 Prozent der SONNENTOR Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. Insgesamt können derzeit 91 Prozent unserer Verpackungen einem Rohstoffkreislauf zugeführt werden. Diesem Beispiel sind inzwischen viele andere Hersteller gefolgt. Eine positive Entwicklung, denn je größer die Nachfrage nach Alternativen, umso mehr Innovation entsteht.

Salbei | © SONNENTOR

Warum geht es nicht ohne?

Ganz ohne Verpackung geht es nicht, denn uns ist es ein Anliegen die Produkte so einzupacken, dass die kostbaren Bio-Lebensmittel bestens geschützt werden und der Geschmack geschützt wird. Entsprechend wichtig sind uns daher innovative Ideen, die das Thema Verpackung ökologisch angehen. Wir sind zwar nicht Zero Waste – aber Hero Waste!

 

Kamille Sonnentor | © SONNENTOR

Einfälle zu unseren Abfällen

Die wohl auffälligste Veränderung ist, dass unsere Teepackungen ihre Hüllen fallen lassen. Dank verbesserter Aromaschutzbeutel, wird die Holzfolie außen (um die gesamte Packung herum) nicht mehr gebraucht. Dadurch entfallen jedes Jahr 20.000 kg an Verpackungsmaterial. Sämtliche Kartons für die Verpackung sind aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft und bekommen nun auch ein entsprechendes FSC-Zertifikat. Ebenfalls gibt es bei den Streudosen aus Weißblech eine Veränderung. Die Sichtfenster aus PET entfallen bei der neuen Variante. Das spart Müll, verbessert den Produktschutz und verlängert die Lebenszeit jeder Dose. Unser Ziel ist es, dass jede Dose so oft wie möglich nachgefüllt wird.