Schätze-Sammler auf Bauerntour | © SONNENTOR

Unsere Schätze-Sammler im Porträt

Unsere Einkaufsabteilung ist überall mit von der Partie: Über 200 Rohwaren aus nationalen und internationalen Anbauquellen werden genauso gekauft wie Desinfektionsmittel, Werkzeug, Maschinen und vieles mehr. Das Wichtigste dabei: Langfristige und nachhaltige Partnerschaften.
Majoran | © SONNENTOR
Bengelchen Bienen Sonnentor | © SONNENTOR

SCHÄTZE-SAMMLER

Unsere Schätze-Sammler kümmern sich um 60 Rohwaren aus heimischem Anbau und um 170 aus internationalen Anbauprojekten und Bezugsquellen. Auch bei der Sensorik-Beurteilung, der Beschaffung von Arbeitskleidung und Desinfektionsmittel, beim Transport und bei Verzollungen, der Bio-Papier-Kontrolle und vielen anderen Agenden sind sie mit von der Partie.

Drei „Welten“ in einem Büro

„Unsere Aufgaben können wir in drei große Bereiche unterteilen“, beschreibt Abteilungsleiterin Gerti die vielfältigen Tätigkeiten der Schätze-SammlerI. Sie selbst kümmert sich um unsere internationalen Anbauprojekte und Rohwaren, die sie „ … schon das eine oder andere mal ins Schwitzen bringen können“, schmunzelt sie. Tansania, Peru und Nicaragua stehen dabei genauso auf ihrer Reiseliste wie Albanien, Griechenland, Spanien, Kroatien, Ungarn oder der Kosovo. „Zu unseren AnbaupartnerInnen pflegen wir einen sehr intensiven Kontakt, da gehören Besuche vor Ort natürlich dazu“, erklärt sie uns. „Aus Tansania beziehen wir zum Beispiel Zimt, Nelken und Pfeffer“, ergänzt Julia, die ihr beim internationalen Einkauf unterstützend zur Seite steht. 

Und sie kaufen wahrlich eine ganze Menge: Für viele, viele Tonnen Kaffee, Kurkuma oder Zimt muss die Versorgung genauso gewährleistet sein wie für kleinere Mengen wie zum Beispiel Johanniskraut. Das ist oftmals – besonders in der aktuellen Zeit, aber auch durch viele weitere Einflüsse – gar nicht so leicht.

Regionale Rohwaren

Nicht weniger unterwegs ist das regionale Rohwaren-Team um Alexandra, Raphael und Stephan. „Regional bedeutet Österreich, Deutschland und Italien“ erzählt Alexandra. Zu ihrem täglichen Brot gehören die Begleitung der Kulturen von der Aussaat bis zur Ernte, die Verträge, Anbaubesprechungen und vieles mehr. Eingekauft werden die vielfältigsten Rohwaren – von A wie Anis bis Z wie Zitronenmelisse ist alles dabei. Und auch diese Anbauflächen können sich wahrlich sehen lassen: So sind es viele, viele Hektar beispieweise von Kümmel, Anis, Koriander, Apfelminze oder genauso an Pfefferminze. Leider kämpft auch dieses Team immer mehr mit der Klimaveränderung. „Wir zittern mit jedem Bauern mit, ob alles durchgebracht werden kann und es zu uns so schön reinkommt, wie es im Frühjahr aussieht“, berichten Stephan und Raphael. 

A wie Apfelsaft bis Z wie Zuluft-Anlage

Der dritte, aber nicht weniger wichtige, Bereich bei unseren Schätze-Sammlern fasst so einiges zusammen: Verpackungsmaterial, Handelswaren, Aufgussbeutel sowie der technische und Franchise-Einkauf. Für all diese Sparten haben sie ExpertInnen in ihren Reihen. Johannes ist der Spezialist, wenn es um’s Eingemachte und Eingepackte geht: „Mehrere Hundert Tonnen Karton brauchen wir schon mal im Jahr  auch für Papierbestellung und für die Bestellung unserer nachhaltigen und umweltfreundlichen NatureFlex Folie sind wir zuständig“, berichtet er. „Genauso kaufen wir auch Fruchtaufstriche, Süßigkeiten und Honig“, ergänzt Nicole, die zusätzlich auch für unsere sonnige Arbeitskleidung zuständig ist. 

Für den Ankauf der derzeit ca. 160 verschiedenen Standard-Aufgussbeutel sowie für die Abwicklung von Sonderbestellungen von unserer tschechischen Tochterfirma ist Gerlinde Ansprechpartnerin Nummer eins. Zudem kümmert sie sich um die Abholung der Rohwaren der österreichischen Bauern, Verzollungen, Übersee-Importe und vieles mehr. „Unsere Topseller sind der Tee-Adventkalender und der Goldene Kurkuma Tee“, gibt sie uns Einblick in ihre tägliche Arbeit und ihre Agenden. Stapler, Regalsysteme, Computer, Drucker, Handys, Werkzeug, Maschinen, Hackschnitzel, Putz- und Desinfektionsmittel, Klopapier, Lebensmittel und noch so einiges mehr: Alles für den betriebsinternen Bedarf kauft Clemens, erst seit kurzem im Einkaufs-Team dabei ist. Mit Kerstin verfügt das Team zudem über eine Expertin im Franchise-Bereich. Sie ist für das Zusatzsortiment in unseren Geschäften sowie für die Geschäftsdeko und die Schlichtpläne zuständig.

Damals und heute 

Angefangen hat alles ganz klein mit einer Person. Seither hat sich viel getan: Mit der jährlichen Steigerung an Einkaufsvolumen wuchs die Abteilung nach und nach auf mittlerweile acht Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte. 

Nachhaltige Partnerschaften

Trotz unterschiedlicher Bereiche haben unsere Schätze-Sammler doch auch vieles gemeinsam: Sie alle sind auf der Suche nach langfristigen Partnerschaften. „Wir achten sehr darauf, wo wir unsere Waren beziehen und schauen auf die Leute dahinter. Ein guter Mittelweg zwischen Wirtschaftlichkeit und nachhaltiger Partnerschaft ist das A und O für uns und unterscheidet uns sicher von einer klassischen Einkaufsabteilung vieler anderer Betriebe“, fassen sie abschließend zusammen.                          

Wir ALLE sind SONNENTOR.