Verpackung

Wir verpacken mit Liebe und von Hand.

Und ganz sicher nicht mit Plastik.

>> Verpackungsmaterialien     >> Verpackungssymbole

SONNENTOR wächst und das freut uns! Gleichzeitig bedeutet ein steigendes Interesse an unseren Produkten aber auch zunehmende Herausforderungen. Trotzdem setzen wir weiterhin konsequent auf Nachhaltigkeit – auch bei unseren Verpackungen.

Plastik

Verpackungen sind nicht nur was fürs Auge. Gerade bei Lebensmitteln  erfüllen sie wichtige Aufgaben: Sie schützen die Produkte und ihre wertvollen Inhaltstoffe und helfen dabei, sie unbeschadet zu transportieren. Außerdem sorgen sie dafür, dass wichtige Hinweise sicher bei unseren Kunden ankommen. Gleichzeitig entstehen dadurch aber immer größer werdende Müllberge.

Für uns ist klar: Bei dieser Entwicklung machen wir nicht mit.  Deshalb haben wir bereits 2008 die Umstellung von konventionellen Verpackungen wie Plastik auf nachhaltige Materialien eingeleitet. Dadurch wurden bereits rund 250 Tonnen an Plastik eingespart – ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz.

Die Suche nach Plastik- Alternativen war allerdings nicht leicht.

Die Materialien müssen einiges leisten können, um sich für den Schutz unserer wertvollen Rohstoffe zu qualifizieren.  Gleichzeitig regiert Plastik die Welt der Verpackungen. Darauf ist alles ausgerichtet – von den Prozessen bis zu den Produktionsmaschinen. Ökologische Materialien zu finden, die sich mit der sensiblen Mechanik vertragen, hat viel Zeit und Geld gekostet. Ganz zu schweigen von den Nerven unseres Qualitätsmanagements. Wir wissen jedoch, wie wichtig das Thema unseren Kunden ist – und sind hartnäckig geblieben. Mit Erfolg.

96 % unserer Verpackungen werden kompostiert oder wiederverwertet

Nach zahlreichen Experimenten haben wir schließlich starke Partner für den Schutz unserer Produkte und der Umwelt gefunden. Rund 80% unserer Materialien sind nachwachsende Rohstoffe. Dazu zählen Papier, Karton, Folien aus Cellulose und Teebeutel aus Bananenfaser und Maisstärke. Was sich nicht kompostieren lässt, kann zumindest wiederverwertet werden. 12% Glas und 4% Metall sind recycelbar. Du bist trotzdem unsicher, wie du unsere Produkte richtig entsorgst? Ein Blick auf die Verpackung genügt. Eigene Symbole helfen dir beim Entsorgen der Materialien. 

Verpackungs-befreit in die Zukunft

Trotz nachhaltiger Alternativen, ruhen wir uns auf diesen Lorbeeren natürlich nicht aus. Wir sind laufend auf der Suche nach Alternativen und neuen Lösungen. Unser oberstes Ziel ist es, Verpackungsmaterialien so weit wie möglich zu minimieren. Da bleiben wir dran. Und auch du kannst jeden Tag einen Beitrag leisten. Leinenbeutel statt Plastiktüte, Glasbehälter statt Plastikdose. Es gibt viele Möglichkeiten im Alltag einfach auf Plastik zu verzichten – probier es aus. 

Übersicht der Verpackungsmaterialien bei SONNENTOR

Gewürze, lose Tees, Aromaschutzhülle Tee-Pyramiden

Lindenblüte

Unsere Gewürze und losen Tees werden in abbaubaren Folien verpackt, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren. Die Verpackung besteht aus Cellulose, das wiederum aus Holz gewonnen wird. Das Holz stammt aus Wäldern die FSC (Forest Stewardship Council), PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification schemes) oder ähnlich zertifiziert sind.

Diese Folie ist als biologisch abbaubar und kompostierbar gemäß EN13432 zertifiziert. Die Entsorgung erfolgt deshalb am besten über den Heimkompost. Die Folie baut sich je nach Wärmeentwicklung nach ca. 3 bis 6 Monaten restlos ab. 

Cellulose-Folie nach 8 Wochen im Kompost:

holzfaser

Die verwendete Folie weist exzellente Barriere-Eigenschaften für den Erhalt der Aromen von Gewürzen und Tees auf. 
Die Cellulose-Folien sind wissenschaftlich getestet worden (UHZ Zürich) und haben sich auch als eine wirksame Barriere gegen Mineralölrückstände erwiesen.

Verwendung:

  • Gewürze
  • Dinkel-Habermus
  • Suppen
  • Kekse (ausgenommen Honigherzen und Vanillekipferl)
  • alle losen Tees
  • Kostmuster / Probier-Packungen (Gewürze, Hülle Tee-Pyramidenbeutel und Kannenbeutel, Kaffee ganze Bohne, Gewürz-Probier mal)
  • Cellophanierung: Die Folie zum Außenschutz der Teebeutel-Schachteln bestehen aus Cellulose
  • Hülle für die Teebeutel-Schachteln

Im Einzelfall muss bei wenigen Gewürzen noch auf eine Kunststoff-Verpackung zurückgegriffen werden, eine Liste ist weiter unten im Text angeführt

Kannenbeutel

Unsere Pyramidenbeutel werden aus Maisstärke hergestellt, Ausgangsstoff ist Stärke, die aus Mais gewonnen wird. Die Entsorgung dieser Beutel kann deshalb bedenkenlos im Kompost erfolgen.

Verwendung:

  • Tee-Pyramidenbeutel
  • Kannenbeutel
  • Gewürz-Pyramiden
Brennessel

Hinweis: Genmanipulation bei Maisstärke
Die erste Priorität bei der Auswahl von Verpackungsmaterialien für SONNENTOR ist die Eigenschaft der Kompostierbarkeit. Wir haben akkreditierte Analyseergebnisse vorliegen, die bestätigen, dass in unserem bei den Pyramidenbeuteln verwendeten Verpackungsmaterial KEIN GMO-verändertes Material nachgewiesen werden konnte. Dennoch können wir derzeit nicht zu 100% garantieren, ob im verwendeten Material der Pyramiden ausschließlich GMO-freier Mais enthalten ist, da es laut aktuellen wissenschaftlichen Methoden im fertigen Verpackungsmaterial eine Veränderung nicht mehr zu 100% bestimmt werden kann.

Die Aromaschutzhülle der Pyramidenbeutel besteht aus Cellulose und ist somit im Heimkompost kompostierbar.

Teebeutel

Die Teebeutel von SONNENTOR bestehen aus Fasern der Textilbanane (Abacá) und ausgesuchten Zellulosefasern aus Holz. Das Holz ist FSC oder PEFC zertifiziert. Genutzt werden vor allem die bis zu zwei Meter langen Hartfasern der Abacáblätter; die Entsorgung erfolgt im Kompost. Die Teebeutel haben von Natur aus eine bräunliche Färbung und wurden bisher chlorfrei (TCF) gebleicht. Im Herbst 2016 erfolgte die Umstellung auf ungebleichtes Papier. Dadurch wird die Umwelt zunehmend geschont und Energie gespart. Der Geschmack des Tees wird jedoch in keiner Weise beeinflusst.

Ungebleichte Teebeutel

Verwendung:

  • Tee-Aufgussbeutel (sowohl Einkammer- als auch Doppelkammer-Beutel)
  • Teeketten
  • Kräuterbäder

Papier und Kartons

Ausgangsstoff für Papier und Karton ist Zellstoff und Holzschliff. Beides wird aus Holz gewonnen und besteht im wesentlich aus Cellulose. Die Entsorgung dieses natürlichen Rohstoffes erfolgt in der Papiertonne. 

Verwendung:

  • Teeschachteln, Gewürzschachteln
  • Kartons für Versandeinheiten (VE), Transportkartons (TK)
  • Teekartons der Teepyramiden Prämienpackungen
  • Teebeutel: Hüllen aus Papier für die Einkammer-Teebeutel

Sonstige Verpackungsmaterialien

Metalle:

Unsere verwendeten Metalle bestehen meist aus Weißblech oder Aluminium und gehören über die Altmetalltonne entsorgt.

Verwendung:

  • Gewürzstreudosen
  • Teedosen für Pyramidenbeutel
  • Verschlüsse von Honig, Fruchtaufstrich, Tee-já-vu, Sirup, ….

Verbundstoffe

Bei Verbundstoffen werden bei der Herstellung verschiedene Stoffe für die optimale Verwendung kombiniert. Die Entsorgung dieses Materials erfolgt über den Restmüll. In manchen Gemeinden werden Verbundstoffe auch über das System „Gelbe Tonne oder Sack“ übernommen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Entsorgungsbetrieb.

Verwendung:

  • Aromaschutzpackungen bestehen aus 80% Papier und 20% Kunststoff PP (Polypropylen). Diese Packungen kann man mit dem Altpapier (nur in Österreich) entsorgen.
  • Die neuen Folien für die Kaffeelinie "Wiener Verführung" bestehen aus PP matt (Polypropylen) und PE (Polyethylen). Somit kommt diese Folie gänzlich ohne Aluminium aus. Die neue Verpackung für die ganze Bohne besitzt auch ein Überdruckventil auf der Vorderseite: Das durch die Röstung entstehende CO² kann entweichen und Sauerstoff kann nicht eindringen und der Kaffee ist vor Fremdgerüchen geschützt. Zusatzinfo: unser gemahlener Kaffee benötigt kein Ventil, da bei der Kaffeemahlung das Gas entweicht
  • Single Origin Kaffee - besteht aus Papier mit einer PE-Schicht. Auch hier ist in Ventil eingesetzt.
  • Wiederverschlussstreifen (zB für Gewürze) sind ein Verbundmaterial aus Metall, Kunststoff, Papier
  • Kakaodosen, Gewürzdosen: ein Verbundstoff aus Karton, Aluminium und PET (Polyethylenenterephthalat). Das Aluminium hat keinen direkten Kontakt mit dem Lebensmittel.

Kunststoffe:

Apfelminze

Durch Innovation und laufende Optimierungsmaßnahmen konnte die Verwendung von Erdöl-basierenden Kunststoffen stark reduziert werden. Unser Ziel ist es gänzlich auf nachwachsende Rohstoffe umzustellen. In manchen Gemeinden werden Verbundstoffe auch über das System „Gelbe Tonne oder Sack“ übernommen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Entsorgungsbetrieb. Bis dahin finden Kunststoffe, deren Entsorgung derzeit nur über die Restmülltonne erfolgen kann, bei folgenden Produkten Verwendung:

  • Händisch abgepackte Gewürze wie Zimtstangen, Lorbeerblätter, Salbeiblätter und Safranfäden
  • Süßes & Saures: Bärchen, Kräcker, Waffeln, Schokoladen, Ingwer kandiert
  • Kekse: Honigherzen und Vanillekipferl
  • Kaffee-Kostmuster (für gemahlenen Kaffee)
  • Außenhülle der Kräuterkissen
  • Kosmetikprodukte
Ursprung

Unsere Verpackungssymbole

Diese Symbole kennzeichnen den Ursprung und die Entsorgung unserer Verpackung:

Folie und Teebeutel

Dieses Symbol bedeutet: Die Folie ist aus Cellulose (einem nachwachsenden Rohstoff) und im Heimkompost kompostierbar.

Du kannst übrigens alle unsere Teebeutel kompostieren. Das gilt auch für unsere Teepyramidenbeutel und Kannenbeutel aus Maisstärke und das vollkommen natürliche Klebematerial, das die Schnur am Teebeutel befestigt.

Verpackung Hülle

Einige Teesorten sind zum Schutz der natürlichen Aromen in Verbundstoffen (80 % Papier und 20 % Kunststoff) verpackt.

Die Entsorgung dieses Verpackungsmaterials kann in Österreich im Altpapier erfolgen. In Deutschland und in der Schweiz erfolgt die Entsorgung im Restmüll, weshalb dieses Symbol mit dem Hinweis "Restmüll" versehen ist.