© SONNENTOR

Bio und Nachhaltigkeit

Bio ist teuer? Alles eine Frage der Perspektive. Denn Bio kostet uns nicht die Welt. Bio setzt ein Zeichen für weniger Pestizide am Teller, mehr Vielfalt auf den Feldern, regionale Arbeitsplätze und eine enkeltaugliche Zukunft.

Wir sind überzeugt, dass wir alle etwas zur Förderung der biologischen Landwirtschaft, einer nachhaltigen Gesellschaft und einer enkeltauglichen Umwelt beitragen können. Durch unser Tun möchten wir jeden Einzelnen inspirieren und motivieren, selbst aktiv zu werden. Erfahre mehr über unser Engagement. #EsGehtAuchAnders.

Basilikum Sonnentor | © SONNENTOR

Biologische LAndwirtschaft

Bio ist teuer? Alles eine Frage der Perspektive. Bio kostet vielleicht ein paar Cent mehr, dafür kostet es uns nicht die Welt. Wenn du Bio kaufst setzt du ein Zeichen für weniger Pestizide am Teller, mehr Vielfalt auf den Feldern, regionale Arbeitsplätze mit „Hands-on“ Mentalität, Unabhängigkeit von multinationalen Konzernen und eine enkeltaugliche Zukunft.

Eigentlich gar nicht so schlecht für ein paar Cent mehr. #EsGehtAuchAnders

Ringelblume | © SONNENTOR

CO2-Neutral

Unsere lachende Sonne streckt ihre Strahlen mittlerweile in über 50 Länder auf der ganzen Welt aus. Schön, dass der Gedanke von Bio & Nachhaltigkeit immer mehr Fans gewinnt. Gleichzeitig hinterlässt die steigende Nachfrage nach unseren Produkten Spuren – in Form von CO2 Emissionen. Denn um unsere begeisterten Kundinnen und Kunden zu erreichen brauchen wir jede Menge Energie.

Man könnte fast meinen, dass sich wirtschaftliches Wachstum und Nachhaltigkeit ausschließen. Wir beweisen dir das Gegenteil. #EsGehtAuchAnders

Palmölfrei

Nelken | © SONNENTOR

Kaufst du noch Palmöl? Wahrscheinlich nicht bewusst, aber der Verzicht darauf kann mitunter schwer sein. Es ist eines der meist gebräuchlichen Trägerstoffe in der Lebensmittelindustrie. Ob Schokoriegel, Speiseeis, Pizza, Kekse oder Kräcker – hier hat das Palmöl seine Finger im Spiel. Aber auch in Seife und Lippenstiften und Putzmittel. 

Die vielseitige Verwendung von Palmöl hat dazu geführt, dass immer größere Mengen produziert werden müssen. In den letzten Jahren mussten deshalb 15 Millionen Hektar Regenwald den Ölpalm-Monokulturen weichen. Somit ist Palmöl wie kaum ein anderes Produkt ein Synonym für Naturzerstörung. Wir verzichten bewusst auf Palmöl in unseren Produkten. #EsGehtAuchAnders

Nachhaltige Verpackung

Verpackungen sind nicht nur was fürs Auge. Gerade bei Lebensmitteln erfüllen sie wichtige Aufgaben: Sie schützen die Produkte und ihre wertvollen Inhaltstoffe und helfen dabei, sie unbeschadet zu transportieren. Dadurch immer größer werdende Müllberge sind jedoch ein riesen Problem.

Für uns ist klar: Bei dieser Entwicklung machen wir nicht mit. Deshalb haben wir bereits 2008 die Umstellung von konventionellen Verpackungen  auf nachhaltige Materialien eingeleitet. Dadurch wurden bereits rund 400 Tonnen an Plastik eingespart – denn Plastik ist schließlich nur was für Barbies! #EsGehtAuchAnders