© SONNENTOR

Maria Bianca – Leitung Produktmanagement

Von der Berufung, mit Lebensmitteln zu arbeiten und warum wir endlich über unsere weiblichen Bedürfnisse sprechen sollten, anstatt uns den Kopf darüber zu zerbrechen, was andere über uns denken könnten.

Die Leidenschaft für Nahrungsmittel ist ihre Berufung. Dennoch hat es die damals frischgebackene Produkt-Artistin eine ordentliche Portion Mut gekostet, die Leitung der Abteilung für Produktmanagement bei SONNENTOR zu übernehmen. Hier teilen wir Maria Biancas Weg mit dir. Du erfährst, wie sie Entscheidungen trifft, was sie inspiriert und warum sie darauf pocht, dass wir viel offener über unsere weiblichen Bedürfnisse im Arbeitsalltag sprechen sollten. Ihre Geschichte ist voll von Mut und Lernmomenten. Sie beweist, dass man mit einer Prise Selbstvertrauen und einer ordentlichen Portion Unterstützung sogar Wurzeln zu Kaffee verwandeln kann.

Von der Spielzeugkasse zur Gewürzmühle

Als Kind regierte Maria Bianca ihren eigenen kleinen Spielzeugladen, kreierte verrückte Semmelformen in Papas Backstube und stürmte am Samstag um vier Uhr Früh mit ihrer Oma in das Geschäft der Familie, um bei den Vorbereitungen für den Tag zu helfen. Ihre Kindheit war eine wilde Mischung aus Kreativität und Krümeln. Später entschied sie sich für eine technische Laufbahn, fand darin aber nicht die erhoffte Erfüllung. Ihr Bauchgefühl und die Erinnerungen an die heimeligen Momente in der Backstube führten sie zurück zu ihren Wurzeln, zurück zu den Lebensmitteln und damit an den Start ihrer Karriere. So entschied sie sich nach dem Schulabschluss für ihren Traum: ein Studium, das sich auf Lebensmittel konzentrierte. Bei der Entwicklung von Produkten konnte sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Vom Erfrischungsgetränk bis zur Gewürzmühle – hier war sie endlich wieder in ihrem Element. 

Vom Mut, Entscheidungen zu treffen

Maria Bianca fand gleich nach dem Studienabschluss ihren Weg in die Produktentwicklung bei SONNENTOR. Nach nur einem Jahr wurde die Stelle der Abteilungsleitung frei. Die Frage, ob sie schon bereit wäre, das Ruder in der Produktentwicklung zu übernehmen, war für Maria Bianca eine intensive Mischung aus Nervenkitzel und Zweifeln: Kann ich das wirklich? „Ich war die Jüngste im Team, habe mir den Kopf darüber zerbrochen, was andere denken könnten und was ich noch alles lernen müsste“, erzählt die zum Zeitpunkt der Ausschreibung gerade erst 26-Jährige, „Aber dann habe ich erkannt, dass ich nicht fragen muss, was mir alles fehlt – denn dazulernen können und müssen wir alle laufend – es geht vielmehr um die Frage: Was kann im schlimmsten Fall passieren? Und da wurde mir schnell klar: Nicht viel! Es gibt einfach keinen logischen Grund, es nicht zu probieren – im Gegenteil – ich muss mich beweisen!“ Und auch die Geschäftsleitung war sich sicher, dass ihre sprudelnden Ideen Potenzial für bahnbrechende Produkte haben und die vergleichsweise niedrige Zahl an Lebensjahren locker aufwiegen. Jetzt, rund sechs Jahre später, steht außer Frage, dass sie recht hatten. Gemeinsam mit ihren Kolleg:innen hat Maria Bianca in der Zwischenzeit nicht nur dutzende Neuprodukte auf den Markt gebracht, sondern es ist ihrer Abteilung auch gelungen, den längst vergessenen „Muckefuck“ – einen Kaffeeersatz aus gerösteten Löwenzahnwurzeln – als Lebensmittel anerkennen zu lassen und damit den Bio-Markt zu erobern. Doch altes Wissen rund um Lebensmittel neu zu interpretieren ist nicht das Einzige, wozu sich Maria Bianca berufen sieht.

Menstruation: Kein Tabu, sondern Teil der Power

Maria Bianca spricht offen über Menstruation – ohne Scham, dafür mit Stolz. Sie macht deutlich, wie wichtig es ist, den weiblichen Zyklus zu verstehen und zu respektieren – sowohl im Privatleben als auch im Job. „Wenn ich Schmerzen habe, dann sage ich das auch. Egal ob beim Wochenendtreffen mit Freunden und Familie oder im Büro. Es hilft niemanden, wenn sich alle fragen, was mit mir los ist und warum ich auf bestimmte Themen vielleicht anders reagiere als sonst“, erklärt Maria Bianca, „In letzter Zeit beschäftige ich mich auch stark damit, wie ich während meiner Menstruation bewusst Ruhe in den Arbeitsalltag bringen kann. Dafür möchte ich die Phase danach vermehrt nutzen, um mich größeren Herausforderungen zu widmen.“ Um ihre weibliche Power zu stärken, setzt die Produkt-Artistin seit Jahren auf Kardamom: „Er weckt mich auf und wenn sich mir in der Regel wieder alles zusammenzieht, sorgt er für ein lockeres Bauchgefühl und wärmt mich. Mit Hafermilch gemischt ist er für mich auch eine spannende Alternative zu Kaffee.“  

Backen: süße Rebellion und Quelle der Inspiration

Maria Biancas größtes Hobby ist das Backen geblieben. Daraus hat sich aber längst mehr entwickelt als nur ein Zeitvertreib – es ist vielmehr eine süße Rebellion gegen den Alltag, aus der sie jede Menge neue Inspiration schöpft. Zusammen mit ihrer besten Freundin verzaubert sie ihre Follower auf Instagram mit ihren bunten Backkreationen. Von pastelligen Macarons bis hin zu himmlischen Hochzeitstorten – bei kuchen.trara geht es darum, das Leben voll auszukosten. „Wir verwenden beim Backen und Dekorieren oft SONNENTOR Produkte. Aber im Tun entdecke ich dann auch immer wieder neue Bedürfnisse, aus denen oft Ideen werden. So vermischen sich meine süße und meine würzige Welt und bilden eine einzigartige Symbiose.“ Natürlich hat Maria Bianca auch noch einen süßen fe:male Power-Tipp für uns: Bananenbrot bringt jede Menge Kraft ganz ohne zu viel Zucker. Das aktiviert echte Superkräfte und natürlich passt auch ihr geliebter Kardamom in die Rezeptur.