Eine Grafik für die Neujahrsvorsätze. | © SONNENTOR

Unsere Vorsätze für 2022

Wir wollen auch 2022 über uns hinauswachsen. Dafür haben wir uns einige Ideen, Vorsätze und tolle Projekte vorgenommen.

Wir wollen auch 2022 über uns hinauswachsen: nachhaltig, mit Freude und im Einklang mit unseren Werten. Dafür haben wir uns einiges vorgenommen. Unser Kräuterhallen werden ausgebaut, neue nachhaltige Übernachtungsmöglichkeiten entstehen und wir haben uns das Ziel gesetzt unseren CO2 Abdruck zu verkleinern. Außerdem setzen wir uns für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln ein und nehmen euch mit auf Weltreise. 

Erfahre mehr über unsere Vorsätze, die wir uns fürs nächste Jahr vorgenommen haben:

1

Wir lassen Neues wachsen

Wir bauen ein neues Öko-Logistikzentrum

SONNENTOR ist auch 2021 gewachsen – das freut uns, stellt uns aber auch vor Heraus-forderungen. Unser Lager ist bis obenhin mit Kräutern und Gewürzen befüllt. Um unsere Rohwaren und Produkte auch in Zukunft gut unterzubringen, entsteht in Sprögnitz gerade ein neues Hochregallager. Beim Bau achten wir natürlich auf ökologische Standards und setzen vorwiegend auf Holz. Auf das Dach kommt eine Photovoltaikanlage. Die neue Kräuterhalle ist der erste Teil unseres neuen Öko-Logistikzentrums, dass wir Schritt für Schritt aufbauen. Unterstützt werden wir dabei von vielen regionalen Firmen.

Stadt-Lofts: Wir lernen Geschichte im Schlaf

Im Herzen der Stadt Zwettl, 12 Kilometer von unserem Firmensitz Sprögnitz entfernt, entstehen 2022 die Stadt-Lofts – nachhaltige Übernachtungsmöglichkeiten. Dafür füllen wir eines der Gründerhäuser der Stadt mit neuem Leben. Dabei wird Altes bewahrt und um neue Ideen ergänzt. Böden werden geschliffen, Türen und originale Möbel bleiben erhalten. Mit den Stadt-Lofts möchten wir die Geschichte der Stadt erlebbar machen und die Region stärken. Unterstützt werden wir dabei von unseren Fans, die in unsere Zukunftsscheine investiert haben.

2

Unser CO2 Abdruck wird noch kleiner – ja, das geht!

Mit Spannung erwartet: Unser erster E-LKW

Ab nächstem Jahr wird ein neuer E-LKW unseren Fuhrpark unterstützen – natürlich vollgetankt mit Sonnenstrom. Damit können wir Woche für Woche die Kräuterschätze unserer Bäuerinnen und Bauern abholen und die SONNENTOR Geschäfte in der Region beliefern. Bei 35.000 km pro Jahr, sparen wir somit ganze 7000 Liter Diesel. Das entspricht 22 Tonnen CO2eq.

Wir machen einen Schritt in die richtige Richtung

Bisher mussten unsere Kräuter eine Reise nach Tschechien antreten, um dort geschnitten zu werden. Mit einer neuen Schnittmaschine kommen wir unserem Vorsatz, unseren CO2-Abdruck zu verkleinern, wieder einen Schritt näher. Pro Jahr sparen wir 15 Fahrten nach Tschechien, dadurch sparen wir 1000 Liter Diesel. Das entspricht rund 3 Tonnen CO2eq.

 

3

Wir kochen uns restlos glücklich

Wir haben nichts übrig für Lebensmittelverschwendung. Wenn doch mal was überbleibt, kommt das Beste für Reste zum Einsatz. Der würzige Allrounder wird ab März 2022 unser Gewürzregal ergänzen. Ob Nudeln, Reis, Aufläufe, Eintöpfe oder Dips – das Universal-Gewürz holt das Beste aus deinen Resten heraus.

Und das Beste dran: Bei der Entwicklung blieb unsere Ideenküche kalt. Name, Zutaten und Design haben unsere Fans auf Social Media mitbestimmt. Neben unserer Neuheit werden wir uns das ganze Jahr mit dem achtsamen Umgang mit Lebensmitteln beschäftigen.

4

Wir nehmen euch mit auf Weltreise

Die Kräuter- und Gewürze von SONNENTOR wachsen auf der ganzen Welt. Für unsere bunten Kreationen brauchen wir inzwischen 200 verschiedene Rohwaren. Aus drei Ursprungsfamilien vor über 30 Jahren sind mittlerweile rund 1000 Bio-Bäuerinnen und Bauern in Österreich und weltweit geworden, mit denen wir direkt zusammenarbeiten. Den wertschätzenden und fairen Umgang mit unseren Anbaupartnerinnen und -partnern fassen wir unter dem Begriff Direct Trade zusammen. Wir umgehen bewusst den Zwischenhandel und Preisspekulationen, sondern suchen den Kontakt vor Ort. Bereits 60 Prozent unserer Rohwaren können so ohne Umwege direkt von unseren Partnerinnen und Partnern bezogen werden. Zeit diese vor den Vorhang zu holen und den Ursprung und die Reise unserer Produkte zu zeigen.