© SONNENTOR

Achtsamkeitsübung: Im Hier und Jetzt

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper!

„Dieser Moment ist alles, was du hast.“ Dieser Satz begleitet die loveyoga Klassen seit vielen Jahren. Wir wollen den gegenwärtigen Moment vollkommen wahrnehmen, in ihm versinken und uns dadurch im Hier und Jetzt verankern. In dieser simplen und doch so wertvollen Technik steckt enorm viel Kraft. Wir verlieren das Zeitgefühl, welches uns vorgaukelt, dass es Vergangenheit und Zukunft gibt. Denn dies ist nur ein Konstrukt unserer Gedanken. Wahrhaftig gibt es eben nur diesen gegenwärtigen Moment. Das Hier und Jetzt. Wird uns dies bewusst, werden wir lebendig. Nur im präsenten Augenblick können wir Entscheidungen treffen, unsere Sinne wahrnehmen, tanzen, lachen, weinen, unseren Mitmenschen und uns selbst begegnen. Das können wir nicht gestern und nicht morgen tun. Nur jetzt.

Wir alle kennen Momente, Stunden, ja sogar Tage, wo wir nur im Kopf sind. Es gibt viel zu denken, zu überlegen, zu arbeiten, zu planen, wir sind viel am Computer, in der virtuellen Welt und verlieren uns oft am runterscrollen auf Social Media. Am Ende des Tages sind wir ausgelaugt, fühlen uns erschöpft, sind voll von Nachrichten und anderem virtuellen Content und haben die meiste Zeit auf unseren Körper vergessen. Vermutlich hast du dann nicht einmal an einen einzigen, bewussten tiefen Atemzug gedacht und deine Lungen mit frischem Sauerstoff gefüllt... Genau, atme einmal tief ein. Und wieder vollständig aus. Gleich jetzt. Wir kommen nämlich bereits zu unserer Achtsamkeitsübung.

Schritt 1

Stell dich aufrecht hin, setzt dich bequem auf einen Sessel, deinen Sitzpolster oder lege dich hin. Schließe gerne deine Augen, wenn dir diese Achtsamkeitsübung leichter fällt.

Schritt 2

Beginne, deinen Atem tiefer in deinen Bauch hinein fließen zu lassen. Spüre wie sich deine Bauchdecke bei der Einatmung sanft hebt und bei der Ausatmung wieder absenkt. Nimm dieses Heben und Senken ganz genau wahr. Spüre, wie dein Atem deinen Oberkörper von innen bewegt. Spüre, wie jede Einatmung deinen Körper ein bisschen mehr energetisiert. Komm mit jeder Ausatmung ein Stück tiefer in deinem Körper an. Lass dein Becken mit jeder Ausatmung noch etwas schwerer in den Boden sinken. Nimm dir ein paar Minuten Zeit, in deinen Rhythmus einer tiefen Atmung zu finden.

Schritt 3

Lege nun deinen Fokus in deine Handfläche, zunächst in deine linke. Fühle die Haut, die deine Hand umhüllt. Spüre die Temperatur deiner Hand, ist sie warm oder eher kalt? Kannst du jeden Finger einzeln wahrnehmen? Fühlst du ein zartes Kribbeln in der Handfläche, oder das rhythmische Pulsieren deines Blutes?

Nimm dir gut Zeit für das Erfühlen einer jeden Empfindung in deiner Hand. Dann wechsle mit deiner Aufmerksamkeit in deine rechte Hand. Wiederhole mit genauso viel Achtsamkeit die Übung.

Zum Schluss probiere aus, deine Aufmerksamkeit gleichzeitig in beide Hände zu legen. Gelingt dir das?

Bei dieser Übung geht es hauptsächlich darum, unseren Geist, unsere Gedanken abzulenken, so dass er still wird. Dann können wir uns durch die Wahrnehmung unserer körperlichen Empfindungen im gegenwärtigen Moment verankern. Wir sind im Hier und Jetzt. Vollkommen. Wir denken an nichts. Wir jammern nicht. Beklagen uns nicht. Sind einfach präsent. Und spüren diese friedliche Stille dieses Momentes.

 

Viel Freunde und Genuss wünschen dir Denise & Stefan von loveyoga!