© SONNENTOR

Männerpflege – Beauty für Ihn

Pflege für den täglichen Bedarf einfach selbst gemacht

Pflege für den täglichen Bedarf selbst machen zu können gibt einfach ein gutes Gefühl. Unerwünschte, chemisch-synthetische Inhaltsstoffe bleiben draussen und erwünschte, natürliche Zutaten landen in Tiegel & Co. Wir wollen euch zeigen, wie einfach es ist Männerpflege auf Natur pur umzustellen. Denn egal ob Bart oder glattrasiert, das Männer Gesicht will gut gepflegt sein. Mit diesen Rezepten können wir viel Plastik- und Verpackungsmüll einsparen und Haut und Umwelt aufatmen lassen.

2 in 1 Dusch- und Shampoobar

„Keep it simple“ - dieses Motto erfüllt das praktisches 2 in 1 Shampoo- und Duschbar. Denn wozu viele Produkte herstellen und verwenden, wenn es mit weniger geht? Der „Minimalismus“ setzt sich auch in der überschaubaren Zutatenliste fort, welche durch natürliche Rohstoffe überzeugt. Das milde und sehr hautfreundliche Shampoo- und Duschbar kann zum Haarewaschen und zur Körperreinigung verwendet werden. Und weil auch eine harte Schale liebevoll gepflegt werden will, eignet sich das sanfte Bar auch für die empfindliche (Kopf)Haut.

Basis für das Dusch- und Shampoobar ist das pflanzliche Tensid SCI (Sodium Cocoyl Isethionate). Es entfernt gründlich Fett und Schmutz ohne dabei Haare oder Haut auszutrocknen und ist vollständig biologisch abbaubar. Hergestellt auf Kokosölbasis ist es vegan und im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Tensiden auf Mineralölbasis eine umweltfreundliche Variante. Dafür, dass man ein festes Stück Shampoo in der Hand hält, sorgt ein bei Zimmertemperatur festes Pflanzenfett, nämlich wertvolle Sheabutter. Sie dient der Hautpflege und wirkt rückfettend. Ätherische Öle als Duftkomponente können ganz nach Vorlieben eingesetzt werden: Lavendelöl wirkt hautberuhigend, entzündungshemmend und wird zur Wundheilung empfohlen. Rosmarinöl macht munter, regt die Durchblutung an, reguliert die Talgbildung und beugt Schuppen vor. Patchouli wird bei fettiger Kopfhaut und allgemein gerne in naturkosmetischen Shampoos verwendet.

Gesichtscreme

Gesichter wollen gepflegt sein – ob mit oder ohne Bart, alt oder jung. Mit dieser selbstgemachten und reichhaltigen Creme ist nichts leichter als das. Wertvolle Öle wirken feuchtigkeitsbewahrend, zellschützend, hautglättend und sorgen für eine frische Ausstrahlung! Ätherisches Lavendelöl  lindert irritierte Haut, ist wundheilend und entzündungshemmend nach der Rasur. Ätherisches Teebaumöl klärt unreine Haut und wird auch bei fettiger Haut empfohlen. Lavendel Hydrolat entsteht beim Destillieren von Lavendelblüten und hat beruhigende  und erfrischende Eigenschaften. Die Creme eignet sich auch als Nachtpflege.

After-Shave Fluid - Beruhigt nach der Rasur

Das After-Sahave Fluid ist im Nu gemacht und beruhigt gereizte Haut nach der Rasur! Es ist belebend, erfrischend, wirkt abschwellend und lindernd. Gerade nach der Rasur ist die Haut oft irritiert und braucht liebevolle Pflege und Zuwendung. Auch hier kommt ein Hydrolat (Pflanzenwasser) zum Einsatz. Besonders gut geeignet, für das Fluid sowie als pure Rasierwasser, sind Hydrolate aus Lavendel, Pfefferminze oder auch Rosmarin.

Bartpflegeöl

Mit diesem Bartöl verwöhnt man(n) selbst den stacheligsten Bart bis in die letzte Spitze. Denn Bart liegt wieder voll im Trend, will aber wie jede andere Frisur auch gut gepflegt sein. Bei der Wahl der ätherischen Ölen, ist erlaubt was die Nase des Bartträgers gerne riecht. Holzige, krautige und balsamische Düfte wie Kiefer, Patchouli, Rosmarin und Zeder machen sich auf alle Fälle gut im Bartöl.

Gewürzparfum

Man(n) nehme Lieblingsdüfte, etwas Alkohol und Wasser und im Handumdrehen ist das eigene Gewürzparfum kreiert. So geht’s: Eine 50ml Sprühflasche bis zur Hälfte mit Alkohol (40%iger Korn, Wodka) befüllen. Dann10 Tropfen Patchouli, 5 Tropfen Zeder, 5 Tropfen Nelke, 4 Tropfen Bergamotte, 3 Tropfen Zitrone, 2 Tropfen Kiefer und 2 Tropfen Weihrauch einfüllen. Nun schüttelt man das Fläschchen, so dass sich die ätherischen Öle im Alkohol gut verteilen und gießt es dann mit destilliertem Wasser auf. Verschließen und fertig. Das Parfum sollte vor jedem Gebrauch gut geschüttelt und nicht direkt auf die Haut aufgebracht werden. Dunkel und bei Zimmertemperatur gelagert ist es  ca. 2 Monate haltbar.

Disclaimer ätherische Öle

Um eine sichere Handhabung zu garantieren, sollte folgendes beachtet werden: 

Ätherische Öle …

  • in Bioqualität kaufen und auf die Kennzeichnung 100% naturrein achten
  • dürfen bis auf ein paar wenige Ausnahmen nicht bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden. Wahl und Dosierung sollte mit Arzt oder Hebamme abgeklärt werden.
  • dürfen in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei älteren Personen, Asthma, Epilepsie, Bluthochdruck, Allergien und Hauterkrankungen nur mit größter Sorgfalt und am besten in ärztlicher Absprache verwendet werden
  • immer verschlossen, kindersicher und fern von Haustieren aufbewahren
  • nicht in die Augen reiben und nicht auf Schleimhäute auftragen
  • dunkel lagern und innerhalb weniger Monate aufbrauchen 
  • in Glasgefäßen lagern, da sie Plastik angreifen können

Tipp: Bei sensibler Haut kann ein Verträglichkeitstest gemacht werden. Dazu werden 3 Tropfen des jeweiligen ätherischen Öls mit 1 TL Pflanzenöl verdünnt und am Ellenbogen aufgetragen. Kommt es zu Juckreiz, Rötungen oder gar Schmerzen darf es nicht weiter verwendet werden.

 

Diese tollen Rezepte haben wir von Valerie von www.blattunddorn.at.