Genuss, Gesundheit, Gewürze

Healthfood to go

So klappt gesund essen unterwegs

Du legst Wert auf eine gesunde Ernährung und unterwegs essen ist eine Herausforderung für dich? Selbstgemachte Semmerl und Brote hast du satt? Kein Problem! Wir haben die Lösung. Mit diesen Rezepten und Tipps wird dein Essen to go zum kulinarischen Highlight.

Gesund essen – wir definieren neu!

Kurkuma gemahlen

Klar, wenn du auf deine Ernährung achtest, sollten auch die Mahlzeiten, die du unterwegs zu dir nimmst, gesund sein. Du liebst es bestimmt, wenn dein Essen vor Nährstoffen strotzt und freust dich, wenn du weißt dass du deinem Körper nicht nur leere Kalorien zuführst. Und ja, Vielfalt darf sein. Das klassische Jausenbrotverhältnis von 80% Kohlenhydraten zu 20% Rest drehen wir jetzt ganz einfach um. Unsere Rezepte für unterwegs, zeigen wie’s anders geht und boosten deinen Nährstoff-Haushalt mit Avocados, Nüssen, Qinoa, Gewürzen und Co.

Pimp my recipe

Wenn du die immer gleichen Geschmäcker satt hast, hast du mit unseren Gewürzen aufs richtige Pferd gesetzt. Denn mit verschiedenen Gewürzmischungen hauchst du ein und demselben Rezept ganz verschiedene Charaktere ein. Der Caprese Salat mit der „Laune gut, alles gut“ Mischung gewürzt, entführt dich in mediterrane Länder. Verwendest du für das selbe Rezept hingegen den „Scharfmacher“, kommt feurige Schärfe in die Angelegenheit. Das Curry mit „Sieglinde’s Erdäpfelgewürz“ schmeckt kräuterig frisch, wogegen es mit „Shanti’s Tandoori Masala“ an das bunte Indien erinnert. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Gleich beim nächsten Mal ausprobieren!

5 praktische Tipps, damit beim Essen to go nichts schief läuft:

  • Bei Salaten das Dressing immer getrennt vom Salat aufbewahren, erst kurz vor dem Essen vermischen – so bleibt der Salat schön knackig.
  • Suppen sind besonders praktisch für unterwegs: einfach vorkochen, einfrieren, nach Bedarf morgens aufwärmen und in einen Thermosbehälter füllen und mitnehmen – so habt ihr unterwegs eine warme Mahlzeit, auch wenn keine Küche vorhanden ist.
  • Gekochte Speisen, die abends zubereitet, über Nacht in einer Lunchbox in den Kühlschrank gestellt und morgens mitgenommen werden, unbedingt abkühlen lassen, bevor sie in die Lunchbox wandern. Sonst bildet sich Kondenswasser im Behälter.
  • Kartoffeln, Nudeln, Reis, Hirse, Quinoa und andere (Pseudo-) Getreide können gut vorgekocht werden und halten sich 2-3 Tage im Kühlschrank.
  • Beim Aufschichten von Zutaten immer darauf achten, dass die schweren Zutaten unten sind (beim Caprese-Salat im Glas bspw. die Nudeln) und die leichten Zutaten oben (beim Caprese-Salat im Glas bspw. Spinat und Basilikum).
Rosmarin

Mahlzeit und viel Spaß beim Kochen!

Bunter Caprese-Salat im Glas

Caprese-Salat im Glas

Für 4 Portionen:

  • 250 g Vollkorn-Nudeln (z.B. Spirelli)
  • 250 g Kirschtomaten
  • 2 Avocados
  • 100 g (Baby-) Blattspinat
  • ½ Bund Basilikum
  • 250 g Mini-Mozzarella-Kugeln
  • Saft von 1 Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Sonnentor „Laune gut, alles gut“-Gewürzmischung
Basilikum

Die Vollkorn-Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Inzwischen die Kirschtomaten waschen, trocknen und halbieren. Die Avocados schälen, das Fruchtfleisch vom Kern entfernen und in Stücke schneiden. Blattspinat und Basilikum waschen und trocken tupfen. Die Nudeln abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken. In Einmachgläser füllen. Erst die Kirschtomaten, dann die Mozzarella-Kugeln und die Avocadostücke darüber geben. Als letzte Schicht Blattspinat und Basilikum in die Gläser füllen. Für das Dressing den Zitronensaft auspressen und mit dem Olivenöl und 2 EL der „Alles im Grünen“-Gewürzmischung vermengen. In ein extra Gefäß geben und erst kurz vor dem Essen zum Salat geben.

Tipp: Statt der „Laune gut, alles gut“-Gewürzmischung passen auch 2 EL der „Kräuter der Provence“, „Alles im Grünen“ oder „Scharfmacher“-Gewürzmischung. Ebenfalls für Abwechslung sorgen glutenfreie Nudeln aus Hülsenfrüchten oder Pseudogetreiden wie Quinoa.

Gelbes Gemüse-Curry to go

Gelbes_Curry

Für 4 Portionen:

  • 2 Zwiebeln
  • 4 Pastinaken
  • 2 Möhren
  • 600 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 2 EL Kokosöl
  • 200 g gelbe Linsen
  • 800 ml Kokosmilch
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 2 EL Sonnentor „Sieglindes Erdäpfel-Gewürz“

 

Koriander

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Pastinaken, Möhren und Kartoffeln schälen, die Enden der Pastinaken und Möhren entfernen und das Gemüse in feine Stücke schneiden.  Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Gelbe Linsen, Pastinaken, Möhren und Kartoffeln hinzugeben und kurz mit anbraten. Mit Kokosmilch ablöschen und 15 Min. köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und grob hacken. Unter das Curry heben und mit „Sieglindes Erdäpfel“-Gewürz verfeinern.

Tipp: Statt „Sieglindes Erdäpfel“-Gewürz passen auch 1-2 EL „Shantis Tandoori Masala“ oder 1-2 EL „Scharfmacher“ perfekt zu diesem Curry.

Süßer Quinoasalat mit Mandeln und Birnen

Quinoa mit Mandeln und Birnen

Für 2 Portionen:

  • 3 EL Kokosöl
  • 240 g weiße Quinoa
  • 720 ml Mandelmilch
  • 2 große, weiche Birnen
  • 6 EL weißes Mandelmus
  • 2 EL Sonnentor „Lebkuchengewürz“
  • 6EL Mandelscheiben

Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Quinoa 2-3 Minuten darin rösten. Mit der Mandelmilch ablöschen und 15 Min. köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. Inzwischen die Birnen waschen, abtrocknen, halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.  Nach Ende der Garzeit das Mandelmus unter die Quinoa rühren. Die Quinoa mit dem Lebkuchengewürz verfeinern und in Einmachgläser oder Lunchboxen füllen. Die Birnenstücke darüber geben und mit Mandelscheiben garnieren.

Tipp: Auch 2 EL Kuchen- und Keksgewürz, 1-2 EL „Aladins Kaffeegewürz“ oder 1-2 EL „Chai-Küsschen“ statt des Lebkuchengewürzes passen perfekt zur Quinoa mit Mandeln und Birnen.