© SONNENTOR

On the Road

Unterwegs im Camper mit SONNENTOR Tees und Gewürzen

Freiheit! Dieses Gefühl lässt sich kaum besser leben, als im Camper: auf vier Rädern überallhin fahren, wo man gerade mag – und immer alles dabei, was man braucht. Ein fahrendes Zuhause und grenzenlose Möglichkeiten!

Im Wohnmobil oder im Van zu reisen bringt viele Vorteile mit sich: man ist völlig uneingeschränkt, kann fahren wohin man will und bleiben wo es gerade gefällt. Auf der anderen Seite hat man sein Zuhause stets dabei und kann sich so auch stets genau die Mahlzeiten zubereiten, die man am liebsten mag!

Zutaten für eine gelungene Reise

Für die Camper-Küche sind einfache Rezepte, für die man nur wenig Platz und Zeit braucht, am besten; denn auf den meisten kleinen Gasherden oder Kochplatten passen gar nicht mehr als zwei Töpfe auf einmal. Und außerdem: wer möchte auf einer unvergesslichen Reise durch atemberaubende Natur schon stundenlang in der Küche stehen? Insbesondere wenn man mit Kindern unterwegs ist, müssen die Rezepte einfach und schnell - und dabei lecker - sein! Das ist auch leicht umgesetzt: wenn man die richtigen Gewürze dabeihat!

Grundzutaten

Für den Campingurlaub oder auch das Leben im Wohnmobil ist es sinnvoll immer einige Grundzutaten dabei zu haben. Zwar gibt es fast überall Einkaufsmöglichkeiten, aber wer doch mal zwei Wochen in einem Nationalpark verbringt, der wird es zu schätzen wissen, ein paar Lebensmittel auf Lager zu haben. Insbesondere Trockenware kann man gut lagern und hat so stets die Basis für ein schnelles Essen parat: Nudeln, Reis, Quinoa und (Süß-)Kartoffeln dürfen im Camper nie fehlen. Außerdem ein paar feuchte, lagerfähige Zutaten wie passierte Tomaten, Tomatenmark, Erdnussbutter, Sojasoße, Kidneybohnen und Mais im Glas und eine Flasche Ketchup für den Notfall. Mit diesen Zutaten hat man die Grundlage für Nudelsalat, Nudeln mit Soße, Quinoa-Bowl, Quinoa-Salat, Reis-Currys, Reis-Salat, Chilli Sin Carne, Bratkartoffeln, Kartoffeln mit Quark und mehr! 

Frisches Gemüse kauft man wann immer möglich vor Ort. Besonders schön ist auf Reisen der Einkauf auf dem lokalen Wochenmarkt, wo man regionale und saisonale frische Zutaten für die Camping-Küche finden kann. So lernt man nicht nur vielleicht noch unbekannte Obst- du Gemüsesorten kennen, sondern kann auch mit den regionalen Bauern ins Gespräch kommen. Frische Tomaten zu den Nudeln, Kürbis für die Quinoa-Bowl oder Rote Beete für den Rote Beete-Kartoffel-Salat – ein Einkauf bei lokalen Kleinbauern unterstütz diese und gleichzeitig isst man direkt ein wenig Kulturgut mit.

Es dürfen natürlich auch Tee, Kaffee und Kakao nicht fehlen! Das Leben und das Reisen im Camper spielt sich zu einem großen Teil Draußen ab; dennoch gibt es auch unterwegs mal Regentage an denen man sich lieber mit Wolldecke eingemummelt an einer Tasse Kakao wärmt! Und zum Frühstück darf ein Kaffee oder Tee nicht fehlen. Egal, ob Grün-, Schwarz- oder Kräuter-Tee – je nachdem was man am liebsten mag – es lohnt sich einen kleinen Vorrat mitzunehmen. Was Kaffee angeht, so stellt sich vor Abreise die Frage: Instant oder Kaffeemaschine? Letztendlich ist das eine Frage der persönlichen Vorlieben – und des vorhandenen Platzes im Camper.  

Gewürze

Unabhängig davon, welche Grundzutaten man selbst am liebsten mag – Gewürze dürfen nicht fehlen! Es sind Gewürze, die aus einem Gericht ein Gedicht machen; beziehungsweise aus ein paar Nudeln entweder einen deftigen Nudel-Salat oder einen frisch-exotischen Thai-Salat! Bevor man in den Camper zieht, lohnt es sich eine kleine Auswahl an Gewürzen zusammenzustellen, die vielseitig einsetzbar sind und geschmacklich möglichst viel abdecken. Außerdem sollte man schauen: was kocht man gerne und oft? Wer regelmäßig Taboulé-Salat macht, packt eher eine arabische Gewürzmischung ein, wer Bratkartoffeln liebt, bei dem sollte ein Erdäpfel-Gewürz nicht fehlen. Generell empfiehlt es sich, Gewürz-Mischungen mitzunehmen, sodass man weniger Einzel-Gewürze einpacken muss. Mischungen wie der „Scharfmacher“ oder „Laune gut, alles gut“ sind ideal zum Nachwürzen, wenn man mit Kindern reist und daher beim Kochen eher mild würzt.

Gewürze machen aus einem langweiligen Gericht ein genussvolles Abendessen, aus einem faden Frühstück einen Gaumenschmaus! Die Zutaten dürfen gerne einfach sein – auf die Gewürze kommt es an! Wer richtig würzt, der braucht nicht viel, um unterwegs tolle Mahlzeiten zu zaubern!

Frühstück: Rosa Porridge und Tee

Egal wo man unterwegs ist, Haferflocken dürfen nicht fehlen! Damit kann man sich überall auf der Welt ein einfaches, reichhaltiges und vor allem leckeres Frühstück kochen. Haferflocken und Milch allein sind aber noch nicht der Hit – richtig lecker wird es erst mit Gewürzen! Zum Beispiel mit dem Rote Beete Latte Pulver mit Zimt und Kardamom. Aber auch die Gewürzblüten und Rosa Pfeffer aus der „Alles Liebe“ –Mischung geben einem einfachen Haferbrei das gewisse Etwas!

Dazu gibt es einen heißen „Guten Morgen“ Tee – so kann man gut in einen Abenteuer-Tag auf Reisen starten! Wer jetzt direkt auf eine Wanderung aufbricht, um sich die Umgebung anzuschauen, der kann auch noch Tee in der Thermoskanne mitnehmen: so ist man auch in den Bergen oder wenn am Strand ein Sturm aufzieht, immer gut versorgt.

Mittagessen: Schnelles Nudelgericht

Während des Spaziergangs hat sich der Himmel verdunkelt und es fängt an zu regnen? Schnell zurück ins Trockene! Jetzt, wo alle etwas kalt, müde und hungrig sind, muss es schnell gehen, sonst kippt die Laune besonders bei den Kindern sehr schnell. Wie wäre es mit ein paar Nudeln – dazu ein gutes Olivenöl, Zitronensaft, Cherry-Tomaten, Salz und eine ordentliche Portion „Laune Gut Alles Gut“?

Für das Nudelgericht einfach Nudeln nach Bedarf kochen, Cherrytomaten in kleine Stückchen schneiden, nach Belieben grünen Salat klein zupfen oder schneiden. Auf Tellern anrichten. 2 EL Olivenöl, eine Prise Salz und den Saft einer halben Zitrone vermischen (bei Bedarf Menge einfach entsprechend verdoppeln) und über die Nudeln geben. Zum Schluss Laune Gut alles Gut über die Nudeln streuen.

Nachmittag: Kakao-Pause

Nach einer Nachmittagssiesta in der Sonne ist es Zeit für Spiele und Kakao!

Wer im Urlaub keine Kaffeemaschine mitschleppen möchte, der greift einfach zu Instant Kaffee – der geht schnell und schmeckt dabei genauso gut! Wer gerne experimentiert, kann den Kaffee auch mal mit ein wenig Rote Beete Latte mischen! Der herb-zimtige Geschmack passt super zu einer Tasse Milchkaffee!

Für die Kinder gibt es Schlaukakao, der schmeckt dank Zimt und Vanille einfach fantastisch. So gut, dass eine 4 + beim UNO-Spiel viel leichter wegegelächelt werden kann.

Abend: Quinoa-Eintopf mit Erdnuss-Soße

Am Ende eines langen, schönen Tages wird draußen der Tisch aufgebaut und gedeckt! Jetzt ist es Zeit für das Abendessen! Die Kinder kommen langsam runter, die Wangen noch ganz rot von der Sonne und der frischen Luft. Strahlende Gesichter und Vorfreude auf das Abendessen.

Das Abendessen muss nicht kompliziert sein; schön zusammensitzen und genießen kann man schließlich auch ohne vorher stundenlang in der kleinen Camper-Küche zu stehen. Wie wäre es mit einem einfachen Quinoa-Eintopf, Salat und einer süß-scharfen Erdnusssoße? Die Erwachsenen können später noch mit Scharfmacher Gewürzblüten nachwürzen und den Kindern schmeckt es mit dem milden Sonnenkuss in der Soße. Da kann eigentlich keiner wiederstehen und schnell geht es auch!

Nach dem Abendessen wird es kuschlig und während sich alle unter die Bettdecke mummeln um Bücher zu lesen und den Mond durch das Dachfenster zu sehen, kann der Tag noch einmal Revue passieren.