Genuss, Kaffee

Kaffeewissen

Die Geschichte des Kaffees

Es war einmal...
Die Geschichte des Kaffees beginnt im äthiopischen „Kaffa“ in Afrika. Muntere Händler brachten ihn in den Jemen, von wo aus die aufgeweckten Bohnen ihre genussvolle Reise um die Welt starteten.

Kainz

Dort wo angeblich der Mensch seinen Ursprung hatte, soll auch die Wiege des Kaffees liegen. In der Provinz „Kaffa“ in Äthiopien. Vielleicht ist das der Grund, warum uns der Duft von frisch gebrühtem Kaffee so wunderbar verzaubert.

Entdeckt haben ihn wieder einmal die guten Bauern. Denn dass die Ziegen immer so besonders lebendig waren, wenn sie von einem bestimmten Strauch die Kirschen naschten, fiel auf. So pflückten sie einige und gingen ans Lagerfeuer, wo sie diese verkosteten. Enttäuscht warfen sie die bitteren Kirschen ins Feuer, wo der Legende nach ein wohliger Duft aufstieg. 
Aufgeregt meldeten sie ihre Entdeckung Mönchen im nächstgelegenen Kloster. Diese bereiteten aus den Kirschen einen Aufguss zu, mit dem sie die ganze Nacht angeregte Unterhaltungen führen konnten.
Ein niederländischer Kapitän schmuggelte den Kaffee schließlich außer Landes ins Zentrum der Hafenstadt „Mocha“, heute Al Mukha. Daher auch der Name Mokka für den kleinen schwarze Kaffee.

Die Azteken sahen in Kakao ein Rauschmittel, das Frauen und Kinder nicht konsumieren durften.

In Mekka entstanden im 11. Jahrhundert die ersten Kaffeehäuser mit der Bezeichnung „Kaveh Kanes“. Im 17. Jahrhundert kam das schwarze Getränk schließlich durch die türkische Belagerung nach Österreich. Schnell entwickelten sich Kaffeehäuser zum sozialen Treffpunkt.

„Wo Kaffee serviert wird, da ist Anmut, Freundschaft, Fröhlichkeit.“
Ansari Djerzeri Hanball Abd-al-Kadir, arabischer Scheich, 16. Jhdt.
Wann warst du zuletzt in deinem Lieblingskaffeehaus? Wenn du jetzt Lust auf Kaffee bekommen hast wie wär’s denn mal mit einem Espresso oder handaufgegossenen Filterkaffee bei dir zu Hause?